Systemische Gesprächsführung bei Kindeswohlgefährdung

Im Arbeitskontext des ASD geht es immer um die Sicherstellung des Kindeswohls. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind mit einer Vielzahl von Themen und teilweise unerwarteten Gesprächsverläufen konfrontiert. Ihnen werden bemühte und kooperative Eltern begegnen, aber auch Eltern, die wenig Bereitschaft zeigen Hilfe anzunehmen. Oft bewegen sich Gesprächsverläufe im Spannungsfeld zwischen Beratung/Unterstützung und Kontrolle/Wächteramt.


Sinnvoll ist die Auseinandersetzung mit Fragen wie: Was benötigt ein Kind für eine gute Entwicklung aus Sicht der Fachkraft und aus Sicht der Eltern? Wo gibt es dabei Unterschiede und wo Gemeinsamkeiten? Wie kann ich als Fachkraft Eltern in ihrer Elternschaft würdigen und gleichzeitig mit den Eltern bei Kindeswohlgefährdung konstruktiv Lösungen entwickeln, um die Kinder zu schützen?


Für eine gelingende Gesprächsführung ist die Auffrischung und Aktivierung konstruktiver Fragetechniken sowie die Reflexion der eigenen Haltung und eigenen Ressourcen nützlich. Impulse und Methoden für die Gesprächsführung bei Kindeswohlgefährdung sollen die eigene Position stärken und Kooperation mit den Eltern fördern.


Termine

  • 30.11.2021 von 10.00 bis 17.00 Uhr

  • 1.12.2021 von 9.00 bis 16.00 Uhr

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt direkt beim LWL - Landesjugendam Westfalen